Elektronik

Ich liebe das blinken einer LED. Das herumspielen mit einem Arduino oder einfach mal abhängen mit einem Raspberry Pi.

Ich bastle an Elektronik schon seid, ach schon immer. Ich glaub ich hab im Mutterleib schon Kurzschlüße produziert. Mich hat es so fasziniert, wie einmal der Elektriker bei uns im Haus war. Es war Anfag der 80er Jahre, unser Nachbar ein Elektriker (ein sehr guter sei hier erwähnt), hat meinem Vater bei der Installation von unserem Haus geholfen. Und ich als kleiner Stöpsel war da natürlich live dabei. Ich kann mich noch daran erinnern wie der Erwin (so heißt der Elektriker), mir irgendwas von einer Wechselschaltung erklären wollte, und ich mir echt gefragt hab. Wie geht das, das ich das Licht im Keller einschalten kann und dann im Erdgeschoss das gleiche Licht wieder ausschalten kann? Das war ein Geheimniss. Das war der Beginn, warum ich irgendwann mal mehr von Strom und so Zeugs verstehen wollte.

Nach nun über 40ig Jahern Erfahrung mit dem Strom, konnte ich für mich das eine oder anderen Mysterium für mich aufdecken. Und ja, jetzt macht alles Sinn. Diese einfache Wechselschaltung ist das Prinzip von allem, es ist der Grund warum ich vom Elektriker, bis zum Prozessor alles irgendwie verstehen kann.

Es gibt nur zwoa Sochn: Licht an, oder Licht aus

Franz Pfuisi nachdem er in Kinderjahren das Prinzip 1 und 0 verstand

Das ganze mit dem Strom ist Mega! Es ist das warum ich jetzt mit einer Tastatur auf einem Rechner bei Licht im Büro arbeiten kann. Der Strom, die Spannung, der Widerstand, was brauchst du mehr. Ja, mit der Zeit kommst du dann schon drauf dass es mehr als 0 und 1 gibt, es gibt auch sowas wie die analogen Schaltungen, die alles dazwischen und mehr sein können.

Ich habe schon unzählige Projekte gemacht, achh tausende. Ob es Starkstromanlagen verkabeln, Häuserlbauen, Autoreparieren oder was auch immer war. Irgendwann bin ich dann über Lady Ada gestolbert, das war im Jahr 2006. Ich hab mir immer diese MAKER Heftl und so reingezogen. Damals war das noch net so in mit dem Lesen im Internet 🙂 – und sie war so motivierend. Ich hab mir dank dieser Pink-Lady immer mehr für Elektronik interessiert. Dazu muss ich aber jetzt auch gleich sagen: Alles was ich mache, muss nicht die Beste Lösung für dich sein. Außerdem gibt es immer jemanden der es besser macht. Und das ist gut so. Es ist kein Wettkampf, sondern ein voneinander Lernen, das heißt teilen und zurhören und noch mehr selbst probieren.. Nur so kommte es zur Innovation. Mein Elektronik Mentor ist auf jeden Fall Wolfgang Raimann, immer wenn ich nicht mehr weiter weiß frag ich ihn.

Jetzt gehts aber mit dem los was dich vielleicht interessiert. ELEKTRONIK!

Elektronik_Bastelein
Elektronik und Spielerein. Eine große Leidenschaft von mir.

Übrigens: Das ich jetzt diese Videos mache, ist meiner Frau zu verdanken. Sie sagte wegen unsere Treppe damals folgendes:

Mach doch ein Video von deinem Stiegenlicht, vielleicht interessiert das jemanden, ich brauche es nicht, aber du liebst es.

Masomah Regl (kurz nachdem ich meinen Prototypen bei ihr präsentierte)

Yeah! Das gab mir Aufschwung. Natürlich wollte ich ein Video machen, aber wie. Scheixxe, da muss ich ja zuerst mal die Werkstatt aufräumen, wenn das Chaos jemand sieht. Oh, nein vielleicht doch keine gute Idee das mit dem Video. Also hab ich auf die schnelle alles ein Wenig weggeputzt und die Handy Kamera eingeschalten. Und gemma fohrma. Das Arduino Treppenlicht ist mein erstes Elektronik Video.

Nachdem ich das Video raufgeladen hatte und es 20ig Leute oder so gesehen hatten. Wollten gleich 5 von denen auch so ein Treppenlicht. Wow! Echt cool, also gab es mehr die auf so ein Zeugs stehen.

Mehr

Früher hatte ich meine Projekte einfach nur gemacht und nie Fotos, oder Videos oder so gemacht. ICh war einfach froh und glücklich wenns geklappt hat. Schade eigentlich, fürher hatte ich gefühlt mehr Zeit, heute als Familienvater sind die Prioritäten dann doch immer andere.

Jetzt mit deinen FreundInnen teilen!